Die HYPOXI-Methode: Gesundheit

Die HYPOXI-Methode // Gesundheit | The HYPOXI-Method // Health

Schön und gesund mit HYPOXI

Dass Sie mit der HYPOXI-Methode auch etwas Gutes für Ihre Gesundheit tun, liegt auf der Hand: Ihr Prinzip beruht nämlich auf bewährten Heil- und Trainingsmethoden (wie z. B. der Schröpfglastherapie), die HYPOXI konsequent weiterentwickelt hat.

Beim HYPOXI-Training wird überflüssiges und den Körper belastendes Körperfett gezielt abgebaut. Durch die moderate Bewegung wird der Stoffwechsel angeregt, das Bindegewebe gestärkt und gestrafft. Das spüren Sie sogar: Nach dem Training reagiert der gesamte Körper mit einem angenehmen Prickeln. Und Sie fühlen sich aktiver und frischer – wie nach einer wohltuenden Massage.

Gibt es Einschränkungen?

Eine einfache Faustregel lautet: Jeder, dem leichtes Fahrradtraining erlaubt ist, kann auch die HYPOXI-Methode durchführen. Auch bei Krampfadern ist ein Training mit HYPOXI in der Regel unbedenklich. Im Gegenteil: Durch die Förderung der Durchblutung wird auch das Venensystem entlastet. Im Zweifelsfall wird Sie der geschulte HYPOXI-Coach vor Ort dazu beraten.

 

Personen, die an folgenden Symptomen leiden, sollten das HYPOXI-Training nur in Absprache mit einem Arzt durchführen:

  • Schwere Schäden am Kreislaufsystem
  • Erkrankungen der Blutgefäße
  • Pathologische Kreislauferkrankungen
  • Knochen- und Muskelschwunderkrankungen

 

Untersagt ist das HYPOXI-Training

  • während der Schwangerschaft
  • mit Infektionen oder Entzündungen
  • bei allgemeinen Schmerzzuständen